Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall Rosenberg entwickelt, um zwischenmenschliche Kommunikation empathischer und friedlicher zu gestalten. Marshall Rosenberg war Psychologe und Mediator und gründete 1984 das Center for Nonviolent Communication in Texas, USA. Er wollte Menschen daran erinnern, wie unsere zwischenmenschliche Kommunikation ursprünglich gedacht war – nämlich einfühlsam und empathisch. Marshall war selber geprägt von Gewalterfahrungen und Diskriminierung und setzte sich später besonders dafür ein, alte Muster von Verteidigung und Angriff aufzulösen und mehr Verbindung zwischen Menschen zu schaffen, unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrer Einstellung zum Leben, zur Politik oder zu Religion.

Die GFK hilft mir persönlich, mich immer wieder daran zu erinnern, dass uns Menschen alle etwas verbindet – die Menschlichkeit der Bedürfnisse.

Jeder hat sie und es ist völlig in Ordnung sie zu haben. Jeder darf sich und seine Bedürfnisse in den Fokus rücken und seine eigenen und ganz persönlichen Strategien finden, die zur Bedürfniserfüllung führen. Sei es in der Partnerschaft, in Bezug auf die eigene Gesundheit oder im Berufsleben.

Die GFK ist demnach so viel mehr als eine bloße Kommunikationsmethode oder eine Technik in vier Schritten (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte), die uns hilft nett und freundlich zu bleiben – sie ist der Ausdruck einer Haltung sich selbst und der Welt gegenüber. Diese Haltung beinhaltet eine urteilsfreie, authentische und einfühlsame Kommunikation mit sich selber und mit dem Gegenüber.

Die GFK kann als ein Reflexionsmodell verstanden werden, um zu mehr Klarheit im eigenen Fühlen, Wollen und Handeln zu gelangen. Sie erlaubt damit Menschen, mit ihren eigenen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt zu kommen, ein Gespür für die Wirkung von Worten zu bekommen und letztendlich offener und authentischer mit sich selber und mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Über das GFK Zentrum Berlin biete ich regelmäßige Übungsabende zu GFK an. Hier gibt’s mehr Infos. Ich freu mich auf dich!

Zur Bezahlung des online Übungsabends geht’s hier.