Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstwert oder Selbstliebe?

Na, verwirrt? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen diesen Begriffen und wie bekommt man mehr von dem Zeug? Ich möchte euch in diesem Blogpost einmal meine persönlichen Definitionen und Unterscheidungen für diese tollen Worthülsen beschreiben.

Selbstbewusstsein

Unser Unterbewusstsein ist vergleichbar mit einem Universum, während dein Bewusstsein dein kleiner Heimatort ist, in dem du dich soweit ganz gut auskennst. Soll heißen, unser Unterbewusstsein ist so vielschichtig und weitläufig und gefühlt unendlich, dass wir es uns nur schwer vorstellen können. Selbstbewusstsein ist für mich der Prozess, immer mehr Gedanken- und Glaubensmuster vom Unterbewusstsein ins Bewusstsein zu holen und sich so seiner selbst immer bewusster zu werden. Das heißt also, je selbstbewusster wir sind, desto besser kennen wir uns, unsere Gedanken, Gefühle, Bedürfnisse, Werte, Trigger, Stärken und Schwächen. Sich seiner selbst bewusst zu sein oder zu werden, ist die Voraussetzung, für persönliche Veränderung und macht es erst möglich, die eigenen Werte zu leben.

Selbstvertrauen

Denke einmal an einen Menschen in deinem Umfeld, dem du vertraust. Wie genau war der Prozess eures Kennenlernens? Hast du diesem Menschen von Anfang an vertraut, oder hast du ihm/ihr vorher einen Vertrauensvorschuss gegeben und er/sie hat dann gezeigt, dass dieser Vorschuss es wert war?
Genauso ist es mit dem Vertrauen in dich selbst. Gib dir selber einen Vertrauensvorschuss und tue Dinge, die du dich eigentlich noch nicht traust. Mit jedem kleinen Erfolgserlebnis wird das Vertrauen in dich steigen und mit jedem kleinen „Fehler“ kannst du noch mehr für die Zukunft lernen und noch viel mehr daran wachsen. Du würdest deinem besten Freund/deiner besten Freundin auch nicht dein Vertrauen absprechen, wenn er/sie etwas tut, was nicht nach Plan läuft. Also geh‘ raus und tue Dinge, die dein Vertrauen in dich selber wachsen lassen!

Selbstwert

Wieviel glaubst du, wert zu sein? Machst du deinen Wert daran fest, wie viel du verdienst, wie du aussiehst oder wie attraktiv/erfolgreich/ehrgeizig du bist? Spoiler-Alert: Dein Selbstwert hängt nicht von diesen Faktoren ab, denn jeder Mensch ist gleich viel wert. Das sieht nur nicht jeder so und dementsprechend konstruieren wir unseren eigenen Wert, je nachdem an welchen Werten wir uns selber messen. Als besonders wertvoll werden Menschen wahrgenommen, die sich selber als wertvoll ansehen und das kann theoretisch jeder. Es liegt also in deinem Ermessen, ob du dich und deinen Selbstwert an deinen Werten messen oder ob du deinen Selbstwert als etwas unabhängiges und unantastbares sehen möchtest.

Selbstliebe

Lieben ist ein Verb, du musst es tun!
Genauso wie Menschen ihre Liebe zu anderen auf unterschiedliche Art und Weise zeigen, kannst du dir selber Liebe auf unterschiedlichen Arten zeigen. Für den einen/die eine ist es allein verbrachte „quality time“, Sport oder Meditation. Für andere ist es kreatives arbeiten, wie schreiben, malen, kochen oder eine andere Art von Kunst. Für manche ist Musik zu hören oder zu machen, ein Ausdruck der Liebe sich selbst gegenüber. Oder eine Massage, ein Gang in die Sauna, ein Spaziergang im Wald, ein neues Schmuckstück oder ein Fotoshooting usw…
Sich selbst zu lieben ist also keine Fähigkeit, die einem in die Wiege gelegt wurde, sondern eine Tätigkeit, die immer wieder aktiv getan werden will. Also, was kannst du heute tun, um dir selber Liebe zu schenken?

Add A Comment